Wie weit ist Lübeck beim Thema Ganztagsbetreuung an Grundschulen? Dazu konnten wir uns kürzlich in den Lübecker Nachrichten äußern. Die Frage war: Was wurde bereits geschafft? Was fehlt noch? Wir schreiben hier etwas ausführlicher dazu, was wir uns in diesem Bereich wünschen.

Quantitativ schon ganz gut

Lübeck ist im Bereich der Grundschulbetreuung quantitativ schon ganz gut aufgestellt, zumindest gibt es an jeder Lübecker Grundschule mittlerweile eine Betreuung. Dennoch wünschen wir uns, dass es an jeder Grundschule auch eine Frühbetreuung vor dem Unterricht und eine Spätbetreuung nach 16 Uhr gibt - für die Familien, die das brauchen. Und dass alle Grundschulbetreuungen nur 20 Schließtage pro Jahr haben, idealerweise abgestimmt mit den Kitas im Einzugsgebiet - für Familien mit Geschwisterkindern. Toll ist, dass die Geschwistermäßigung in Lübeck auch für die Grundschulbetreuung gilt.

Qualitativ noch Luft nach oben

Qualitativ unterscheiden sich die Grundschulbetreuungen sehr deutlich - je nach Trägerschaft bzw. Standort von toll bis optimierbar:

  • An einigen Grundschulen mangelt es an Platz und zusätzlichen Räumen, teilweise akut.
  • Fachkräfte sind es unserer Meinung nach immernoch zu wenige.
  • Wir wünschen uns eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, eine Verzahnung des Vor- und Nachmittagsbereichs.
  • Für unverzichtbar halten wir eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung.
  • Eine eigene Küche bzw. Mensa mit Köchen wäre toll, dazu eine geringere Verpflegungspauschale. Teilweise sind es um die 100 Euro pro Monat Verpflegungsbeitrag. Hier greift die Geschwisterermäßigung übrigens nicht. Wäre toll, wenn die Stadt Lübeck das auch subventioniert, so wie bei den städtischen Kitas, hier sind es unter 60 Euro pro Kind und Monat bei ähnlicher Kostenkalkulation.
  • Die Bedürfnisse von Kindern mit Förderstatus werden unterschiedlich gut erfüllt.
  • Ganz dringend sollte es auch an allen Förderzentren eine Nachmittagsbetreuung geben (aktuell gibt es ein Modellprojekt an der Maria-Montessori-Schule).

Hortstandards umsetzen

Wir hatten zu Weihnachten hier schon einmal zusammen mit der KEV die Wünsche von Schulkindeltern zusammengetragen. Das hat unser Mitglied Ronald Thorn damals schon in der Pressemitteilung gesagt: „Konkret sollte in Lübeck damit begonnen werden, dass die Bürgerschaftsbeschlüsse zur Schaffung von Hortstandards an den Betreuten Grundschulen von der Verwaltung umgesetzt werden." Natürlich wünschen wir uns Hortstandards an den betreuten Grundschulen, mehr Fachkräfte, mehr Platz. Da können die HortretterInnen weitere Auskunft geben.

Elternvertretung für die Betreuung

Was bisher gar nicht gesetzlich geregelt ist, ist eine Elternvertretung für die Betreuung. Das wird hoffentlich mit dem Rechtsanspruch eingeführt. Häufig gibt es derzeit keine eigene Elternvertretung für die Betreuungsgruppen. Nicht immer wissen die Elternvertreter der Klassen über die Nachmittagsbetreuung Bescheid.

Vorheriger Eintrag